Ok

En poursuivant votre navigation sur ce site, vous acceptez l'utilisation de cookies. Ces derniers assurent le bon fonctionnement de nos services. En savoir plus.

19/10/2020

afin que mon petit ex-jésuite leur donne le coup de grâce

... faisons appel au pape François,  (ex-jésuite, si on peut être ex- chez les jésuites ). Mais qui peut rendre la raison à des fous religieux, et qui plus est, musulmans bornés ?

 

 

« A Charles-Augustin Ferriol, comte d'Argental

et à Jeanne-Grâce Bosc du Bouchet, comtesse d'Argental

25 [juin 1765]1

Mes divins anges, j'attends les Roués afin que mon petit ex-jésuite leur donne le coup de grâce . On me mande que Lekain veut son congé . Je ne sais si c'est tout de bon . Pour Mlle Clairon il parait décidé quelle donne la préférence à M. Tronchin sur M. le maréchal de Richelieu, et malgré les défenses sévères du docteur, elle daignera peut-être étaler ses talents sur notre théâtre de marionnettes que maman Denis a fait réédifier presque malgré moi . Il paraît que la philosophie est si mal accueillie à présent qu'il faut se réduire à avoir du plaisir .

Vous avez envoyé une lettre à M. de Chabanon . Permettez que je vous adresse la réponse .

Pardonnez à ce billet écourté, mes yeux souffrent beaucoup . Je me mets toujours à l'ombre de vos ailes et des montagnes de la Suisse .

V."

 

Commentaires

Lieber Herr James.
Rächt sich jetzt die Toleranz gegenüber jedem? Ist Undankbarkeit nicht immer der Lohn dafür? Ich muss leben wie Voltaire, immer auf der Hut sein, nicht so sehr wegen der Kontrolle meiner Post, sondern weil ich sein Alter und seinen Ruhm nicht habe, die mich schützen könnten, Wörter zu sagen wie zermalmt, zertretet, vernichtet die Unverschämten. Ich bedaure, dass ich nur noch mein Glück im Ruhestand suchen und finden werde! Couragiert und unerschrocken zu sein, wird mehr bestraft als belohnt, denn die Machthaber sind komischerweise dieselben, die einst und immer noch für dieses Durcheinander sorgen, das unsereins nicht wollte und will, aber nun zwangsläufig zurechtkommen muss.
Leider eine beschissene Erfahrung, ich gebe es zu, ebenso wie die, meine eigene Meinung besser nicht mehr auszusprechen. Denn was schützt mich? Der Zustrom von außen, die ewig schlimmer werdenden Nachbarn (aus den Zustroms-Ländern), der Staat der über mich wachen sollte, aber mich immer mehr überwacht? Es ist eine Katastrophe! Und die einzige Freude jedes Jahr zum Geburtstag ist, dass ich wieder eines davon geschafft habe. Ich weiß, so sollte es nicht sein an seinem Geburtstag, und die Freude, dass ich den Mist auf dieser Welt nun ein Jahr weniger ertragen muss, sagt doch alles über den Zustand, in dem ich mich befinde und den in unseren Ländern, denn ich glaube nicht, dass es bei Ihnen in Frankreich anders ist. Mehr gebe ich von meiner Meinung aber nicht preis, ist mir viel zu gefährlich.
Ich hoffe inständig, dass Ihr Mut nicht eines Tages von den Verrückten bestraft wird, denn ich glaube mich zu erinnern gelesen zu haben, dass sie mit dem Lehrerberuf im weitesten Sinne zu tun haben. Und wie auch lovevoltaire mal schrieb, sind wir zu wenige, die dasselbe denken.
Traurig über dieses Resultat meines Nachdenkens und dennoch mich vor Ihrer Arbeit verneigend, die ich nur umso mehr schätze. Andre

Écrit par : Andre | 19/10/2020

Répondre à ce commentaire

Écrire un commentaire